Letzte Artikel


« | Main | »

Die Republikaner im Römer, die warnende Stimme der Asylpolitik

Geschrieben vonRedaktion | Februar 26, 2016

Während der vergangenen Jahre haben die Republikaner immer wieder auf die ansteigende Zahl von Asylsuchenden und die damit verbundene Problematik hingewiesen. Die Massenzuwanderung, unter Ausnutzung des Asylrechts, kam also nicht unerwartet und ist nicht unausweichlich wie es die etablierten Parteien darstellen. Die Jahrzehnte alte Forderung der Republikaner nach einer Änderung der Asylgesetzgebung, hätte uns die aktuelle, katastrophale Situation erspart. Der überwiegende Anteil der jüngsten Einwanderungswelle wird nie in den deutschen Arbeitsmarkt integriert werden können. Die allermeisten sind nicht ausgebildet, haben keinen Schulabschluss und sind Analphabeten.

Im Jahr 2012 haben die REPUBLIKANER auf die steigende Zahl von Asylsuchenden aufgrund des Wegfalls der Visa-Pflicht für Serben und Mazedonier hingewiesen. Diese Scheinasylanten vom Balkan waren noch Anfang vergangenen Jahres die größte Gruppe von  Asylbewerbern und nahmen so wirklich verfolgten die Plätze weg. Dass die etablierten Parteien solange wegschauten hatte wohl vor allem mit dem Potential an billigen Arbeitskräften zu tun, welches die Unternehmen  fordern.   Es mag sich für die Schwarzarbeiter vom Balkan, wie für die Unternehmer gelohnt haben und sicher auch für die Parteien welche für ihre Politik von den Unternehmen großzügig alimentiert werden. Der Betrogene ist der Steuerzahler und der Arbeitnehmer der aufgrund des Lohndumpings Niedriglöhne erhielte.

Asylanstieg aufgrund Wegfalls der Visapflicht 2012

Anfang des Jahres 2013 antwortete der Magistrat der Stadt Frankfurt auf eine Anfrage der Republikaner vom 24.10.2012, bezüglich des weiter steigenden Zustroms von Asylsuchenden. Schon damals musste die Quote für die von der Stadt Frankfurt aufzunehmenden kurzfristig um 65% erhöht werden. Es hielten sich zum Stichtag 08.10.2012 204 Asylbewerber in Frankfurt auf.

http://www.stvv.frankfurt.de/PARLISLINK/DDW?W%3DVORLAGEART+INC+%27A%27+AND+JAHR+%3D+2012+AND+FRAKTION+INC+%27REP%27+AND+DOKUMENTTYP+%3D+%27VORL%27+ORDER+BY+SORTFELD/Descend%26M%3D2%26K%3DA_237_2012%26R%3DY%26U%3D1

Anfrage Asylbewerber/ Bericht des Magistrats B22

Am 09.09.2014 gab es eine erneute Anfrage Der Republikaner aufgrund der weiter steigenden Anzahl an Asylsuchenden.

http://www.stvv.frankfurt.de/PARLISLINK/DDW?W=DOK_NAME=%27A_662_2014%27

Asylbewerber/ Leistungen/ Herkunftsländer/ Prognose/ 2014

Aus diesem Bericht geht hervor dass es nun schon 850 Asylbewerber waren gegenüber 204 im Jahre 2012. Alleine 2014 kamen bis zum 31.August 530 Asylbewerber. Mit die meisten Asylsuchenden kamen 2014 aus dem NATO-Land Türkei. Dass Wohnungen von der Stadt Frankfurt für Asylanten angemietet werden müssten bestritt der Magistrat damals.  Gerade einmal 10 Asylbewerber hatten eine Arbeit nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Sprachbarrieren und gesundheitliche Einschränkungen wurden als Grund genannt. In diesem Zusammenhang ist es eine zynische Lüge die 1,5 Mio. Asylsuchende des letzten Jahres in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Das Sozialamt Frankfurt hat im Jahr 2013 über 2.8 Mio. für Asylbewerber aufgebracht. Diese Ausgaben dürften sich vervielfachen.

Die Republikaner werden auch im neugewählten Stadtparlament diese Thematik nicht aus dem Auge lassen und hoffen mit einem möglichst hohen Ergebnis einzuziehen.

V.i.S.d.P. DIE REPUBLIKANER KV Frankfurt

Topics: Presse | No Comments »

Comments

C 2010 REP Hessen